user_mobilelogo

Gesundheit

Andreas Lacroix, Pferdephysiotherapeut/ Pferdeosteopath
www.equitherapie-lacroix.de

Die aktive Hinterhand

In meinen Behandlungen mache ich meine Kunden immer wieder auf die Wichtigkeit der Aktiven-Hinterhand aufmerksam.
Das Pferdegewicht wird zu 60% von der Vorderhand getragen.
Diese ist am Pferderumpf alleine durch Muskulatur, Sehnen und Bänder befestigt.
Aus diesem Grund ist es sehr wichtig die Vorderhand zu entlasten, um Verspannungen bzw. Verletzungen zu vermeiden. Diese Entlastung funktioniert allerdings nur, wenn die Hinterhand, der Motor des Pferdes, aktiv ist.
Ist die Hinterhand aktiviert und das Pferd nimmt dort vermehrt Last auf, so hebt sich der Rumpf und die daran befestigte Vorderhand. Eine Lastenumverteilung ist somit gegeben.
Der größte Teil des Pferdegewichts wird nun von der Hinterhand getragen, die Vorderhand wird entlastet, Verletzungen wird vorgebeugt.

Tipps zur Aktivierung der Hinterhand:
    ⁃    Longieren oder Reiten über Stangen und Cavaletti.
    ⁃    „Die Wippe“: aus dem Trab anhalten, rückwärts richten und daraus direkt wieder antraben.
    ⁃    Tempowechsel im Galopp, Galoppsprünge verlängern und verkürzen.

Andrea Oberhauser, Pferdephysiotherapeutin
www.vet-therapy.de

Behandlung einer Sehnenverletzung:

Sehnenerkrankungen und –verletzungen sind bei Sport- und Freizeitpferden weit verbreitet. Eine aseptische Entzündung der Sehne entsteht durch Überlastung (auch durch Fehlstellungen, unsachgemäße Hufbearbeitung etc.), Überdehnung oder Verletzung. Zu erkennen ist eine Sehnenverletzung meist durch den typischen Sehnenbogen, den viele Pferdebesitzer kennen. Im akuten Stadium ist die betroffene Gliedmaße zudem geschwollen und warm. Oft ist die Verletzung - je nach Schwere - sehr schmerzhaft für das Pferd. Nicht jede Sehnenverletzung geht allerdings mit einem Sehnenbogen einher. Es ist daher wichtig einen Tierarzt hinzuzuziehen. Auf einer Ultraschallaufnahme ist das Ausmaß und die Schwere der Verletzung meist gut zu erkennen.

 

Weiterlesen: Tipps und Tricks vom Fachmann

Die Frage nach der richtigen, ausgewogenen Fütterung beschäftigt viele Pferdebesitzer zunehmend.

Unter- oder Übergewicht, zu viel oder zu wenig Mineralien - es gibt viele Beispiele für eine fehlerhafte Ernährung. Eine solche kann die Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes stark beeinträchtigen oder im schlimmsten Fall sogar zu schweren Krankheiten führen.

 

Weiterlesen: Fütterung

Pferdephysiotherapeutin Andrea Oberhauser empfiehlt die Produkte von EquiCrown.
Medizinische Kompressionsbandagen mit guter Passform und einfachem Handling. Weiter Informationen finden Sie unter www.equicrown.de.

TCM im Herbst von Sarah Mergen

Nach einer heissen und trockenen Sommerphase folgt der Herbst mit seinen kühleren Temperaturen. Besonders morgens und abends ist das deutlich zu spüren. Diese Übergangszeit ist für den Körper äusserst anstrengend und führt somit leider bei vielen Menschen und Tieren zur Infektanfälligkeit. Schniefnasen und Heiserkeiten nehmen zu. In der chinesischen Medizin ordnet man dem Herbst das Organ Lunge und die Trockenheit zu. Diese Zuordnung erfolgt nicht deswegen, weil es im Herbst so trocken ist und seltener regnet, sondern es ist die Zeit der welken Blätter

 

Weiterlesen: Traditionelle chinesische Medizin

Unser Service für Sie

  • Fachvorträge zu Versicherung für Schulen, Ausbilder, Kurse, Reitställe, Vereine
  • Kostenloser Versicherungscheck
  • Umfangreiche Beratung